Archiv für die Kategorie ‘Computer’

Public folders disappear in outlook 2013

Montag, 15. Februar 2016

I had a crazy issue in outlook last month with exchange 2013 and outlook 2013. Sometimes the public folder disappeared in the left pane. So there was only left the mailbox hierarchy. The only way to fix this was to create a new outlook profile. Then all things were fine for some hours. Then the problem occurred again.

I called microsoft support and they did not know a solution.

Finally, after some weeks of investigation, I found out that the reason for the problem was a wrong configured DHCP-Server.

The clients are getting the dns settings from dhcp. The primary dns server was the domain controller. The seconday dns server was our dns server from out internet provider. This second dns server was the problem. I removed it and all things were fine.

I think that the primary dns server was not responding for some reason. Then the client was using the secondary dns server. Since this was the internet provider dns server it did not know anything about our exchange server. So it could not resolve „exchange.company.local“. And the public folders disappeared. Strange, the mailbox was working without problems.

I think microsoft has changed the behavior of outlook 2013. If the public folder are not available outlook does not try to reconnect them anymore. So I had to recreate the profile everytime.

My conclusion to this is: Only use dns servers within you domain. My approach to use the provider dns server as a secondary service was the problem. Unfortunately, this setting was great in the past: If the server was down the people could surf in the internet anyway. Now this is not possible anymore.

 

Handling debts with friends in YNAB

Freitag, 03. Oktober 2014

Hi there,

I was searching a solution for handling debts with friends in ynab. And I would share my thoughts here, probably it will help You.

If You think about debts You will find out that there are 2 types of them, regarding if You are the debitor or the creditor.

Type 1:
I lend money to somebody
example: I am in a restaurant with my friend. He has no money to pay his meal so he asks me if I can give him 20$ to pay the bill.

Type 2:
I borrow money off somebody
example: I am shopping with a friend and want to buy a new album of my favorite artist. Unfortunately I have no money with me so I ask my friend if he can give me 20$ for the cd.

How can this be done in YNAB ? In case 1 I have less money in my pocket than I can spent.
And in case 2 I have more money in my pocket than I can spent.

The easiest solution would be: Write the debts down on a paper and ignore them in YNAB.
This is because debts are 2 money transfers, which happens to different times. I give some money to my friend and one week later he (hopefully) will give it back to me. Or I borrow off my friend and next month I will pay them back. So all things are ok then.

The critical situation is the timeframe between both transactions, because the money is out of balance. I cannot make a reconcile in this phase because my spends differ from my accounts.

Solution with categories
My first solution was creating a new category in YNAB called „debts for peter“.  When I lend money to peter I put this in this category. But there was one problem: When my friend bought the cd for me there was no money transfer. How could I enter it in YNAB ? The solution was: You can split the action in two sub actions: My friend gives me 20$ and I buy the cd by myself.
The transactions in YNAB are:
Type: Transaction, Account: Cash, Category: debts for peter, value: +20$
Type: Transaction, Account: Cash, Category: music, value: -20$

One week later I give the money back to peter:
Type: Transaction, Account: Cash, Category: debts for peter, value: -20$

And the Type 1 case worked also in this way:
Type: Transaction, Account: Cash, Category: debts for peter, value: -20$
(because I do not spend anything there is only 1 Transaction)

One week later peter gives the money back to me
Type: Transaction, Account: Cash, Category: debts for peter, value: +20$

This worked well for me. But there was a better solution.

Solution with accounts
Instead of a category I created a debt-account. I choosed to make it an on budget account.

Why was this a better way ? Because on categories You should only having spends. But debts are in fact only money transactions (WHERE IS MY MONEY ?)

So the transfers in YNAB looks like:

Type: Transfer to account „debts for peter“, Account: cash,  Category: not needed, value: +20$
Now I can buy the cd because I have enough money:
Type: Transaction, Account: Cash, Category: music, value: -20$

One week later:
Type: Transfer to account „debts for peter“, Account: cash,  Category: not needed, value: -20$

If I take a look the my accounts I can easily see the debts for peter in red. Because it is an on budget account it affects my money directly: I have 20$ more than I can spent because the owner of the 20$ is peter and not me.

Conclusion:
In general You can use categories or accounts for handling debts. But accounts are better because categories are for spending purposes only.

One last thing:

This system works even if the transactions are swapped and You have different payees.
Example: You grandmother put 100$ on You bank account and say: Merry christmas, 50$ is for You and 50$ is for Your brother.

This is a type 2 debt because I owe my brother money. But the direction differs: First I get the money, than I give it to my brother. And I give the money to another person than the person from which I’ve got the money.

Lets take a look how this can be handled in YNAB: Because I split the money I will make a Split Transaction:

Payee: Granma, Category: Split, Value: 100$
Split1: Type: Transaction, Account: mybank,  Category: Income, value: +50$
Split2: Type: Transfer to account „Brother debts“, Account: mybank,  Category: Not needed,  value: +50$

Thanks for any feedback.
Greetings, Andy.

Excel 2013 refresh problem with multiple external data sources

Donnerstag, 20. Juni 2013

I have an exel 2007 sheet which shows me some stock exchange prices. To get the most current data the excelsheets connect to a website wich contains all stock exchange prices. Than it fetches the data I want and put them into the excel sheet.

I created this sheet withouth any macros. I used „Data > Connection“ to fetch the data from the external webseite.

This solution worked fine for me on excel 2007.

But it stopped working in Excel 2013. If I clicked on „refresh all connections“ it hangs. The status bar shows „Updating Web Data“. After some time there was an errormessage „Could not connect to external website …“.

But if I refreshed every connection manually it worked. So I investigated the problem more in detail. I disabled some connections. I came to the result that the problem only exists if I tried to refresh more than 2 connections at the same time.

My solution: Go to the properties of each connection and disable the option „allow refresh in background“. If You disable this option, excel will update each connection one by one. Probably there is more time between the updates. I think that the webserver of the stock exchange data has a time limit, how often a request per ip may happen. Or there is a limit of simulatious connections. Since excel 2007 has also this option I do not unterstand why it works and do not work in excel 2013. I guess that the timing has changed. Imaging that Microsoft has optimized the speed of updating the data connections there is less delta time between them and the webserver is blocking the request.

Any feedback and suggestions are welcome.

Hörbuch selbst erstellen – PC vorlesen lassen

Dienstag, 04. Oktober 2011

Leider gibt es nicht alle Bücher als Hörbücher. Was liegt also näher, sich ein Hörbuch selber zu erstellen. Dazu muss man das Buch nicht vorlesen, sondern der PC liest es einem vor. Die Qualität der Computerstimme ist heutzutage schon recht annehmbar, und nach ein paar Minuten hat man sich dran gewöhnt.

Ich bin wie folgt vorgegangen:

  • Kauf des Buches (in meinem Fall ein Buch von Oreilly) als Ebook im EPUB-Format (20 EUR)
  • Kauf der Software Linguatec Voice Reader Home (50EUR). Auf der Webseite kann man sich auch eine Demoausgabe anhören um zu prüfen, ob einem die Stimme gefällt. Ich hätte noch lieber die männliche Stimme statt der weiblichen genommen, diese kostet jedoch 500 EUR
  • Nun lädt man sich einen EPUB-to-Text-Konverter wie z.B. den ABC Amber EPUB-Converter herunter (http://www.shareware.de/abc-amber-epub-converter/). Das Programm ist Shareware und man kann es 30 Tage nutzen. Damit konvertiert man das EPUB-Buch in das Word-Format (DOC)
  • Nach der Konvertierung muß man in Word das ganze noch etwas nachbearbeiten. Ich habe z.B. das Inhaltsverzeichnis und das Copyrightvermerk am Anfang gelöscht. Außerdem wurden die deutschen Umlaute falsch dargestellt. Daher hab ich sie mit Suchen und Ersetzen korrigiert (also ß ä Ä ö Ö ü Ü Anführungszeichen unten, Anführungszeichen oben, Spiegelstrich)
  • Nun ruft man das Addon „Voice Reader“ auf. Dort stellt man in den Optionen die gewünschten Parameter ein. Ich habe z.B. die Geschwindigkeit von 100 auf 120 erhöht und die Option „In Itunes konvertieren“ ausgeschaltet.
  • Jetzt konvertiert man das Worddokument mit dem Addon in MP3-Dateien. Dazu markiert man den Text Kapitelweise und exportiert dann in separate Dateien mit Voice Reader.
  • Am Ende kann man sich die MP3s z.B. in Itunes ziehen und als Hörbuch auf dem Ipod wiedergeben.

Falls man kein Geld investieren möchte, gibt es auch eine Möglichkeit, wenn man einen IPod Touch, IPad oder IPhone besitzt. Dabei aktiviert man auf dem Gerät den Behindertenmodus, wo einem alles vorgelesen wird, was man auf dem Bildschirm sieht. Diese Funktion kann auch IBooks vorlesen. Um das E-Book im EPUB-Format ins iBook zu bekommen, zieht man einfach per Drag and Drop auf Itunes. Weitere Informationen gibt es hier: http://www.macnotes.de/2010/08/25/iphoneipad-vorlesefunktion-in-ibooks-bucher-als-audiobooks-lex-apple/

Recovery von SBS 2008 und Exchange 2007

Samstag, 21. November 2009

Neulich mußte ich einen SBS 2008 Server auf einen früheren Stand zurücksetzen. Grund war die Installation von SP2 für Exchange 2007. Das Setup ist mitten im Schritt „Dateien werden kopiert“ vor die Wand gekachelt, sprich hat einen kritischen Fehler verursacht und dann gestoppt.. Ein Googlen nach dieser Fehlernummer blieb erfolglos. Danke Microsoft, somit habt ihr mich um ein ganzes Wochenende gebracht!!! Aber egal. Danach lief Exchange auf dem Server nicht mehr richtig, da das Setup ja mitten drin abgebrochen war. Ein erneutes Starten des Setups ging auch nicht, weil es der Meinung war, SP2 wäre schon vollständig drauf.

Also ein Rollback musste her. Hierzu hab ich Symantec Backup Exec benutzt.

Ich war erstaunt, daß es keine Step-by-Step Anleitung für SBS 2008 gibt. Na egal. Allerdings fragte ich mich bei der Wiederherstellung, WAS muss ich wiederherstellen ?

Folgendes hatte ich zur Auswahl:

  • System State
  • Laufwerk C
  • Shadowcopy Komponenten
  • SQL-Datenbanken
  • Sharepoint-Resources
  • Information Store

Hier fragte ich mich (wieso fragt man sich sowas immer erst in einer brenzligen Situation ?), wie wohl die beste Reihenfolge ist.

Hmm, Systemstate ist ja noch relativ logisch. Es wird u.a. SYSVOL wieder hergestellt, also Teile von Laufwerk C, Sollte ich dann zusätzlich noch Lauferk C komplett wiederherstellen ? Hmm ja, macht wohl Sinn. Aber werden dann die vorher vom Systemstate hergestellten Sachen nicht überschrieben (Registry etc.) ? Letztendlich sind doch alles Dateien und wenn ich komplett C herstelle, ist doch alles dabei. *grübel*

Und  moment, wenn ich C wieder herstelle, dann sind ja die SQL-Datenbanken (zumindest auf Fileebene) wieder da. Brauche ich dann noch das Restore der SQL-Datenbanken ? *grübel* Und was passiert überhaupt wenn ich die Dateien wiederherstelle ? Der SQL-Dienst läuft ja bereits, mag er es, wenn man ihm einfach den Boden unter den Füßen wegzieht und die Dateien der SQL-Datenbank durch ein Backup ersetzt ? Oder kommt einem hier VSS zu hilfe und sorgt dafür, daß die Dateien erst später ersetzt werden ?

Um sicher zugehen, wollte ich das Restore im abgesicherten Modus machen, doch sowas bemängelt Backupexec und besteht darauf, im Normalmodus betrieben zu werden (Ausnahme: Systemstate, dies erfolgt im Verzeichniswiederherstellungsmodus, doch dazu unten mehr)

Und was ist mit MS Exchange Information Store ? Wenn ich Laufwerk C wieder herstelle, müssten diese doch auf Fileebene wieder da sein. Muss ich dann noch den Information Store wiederherstellen ? Und dann danach oder davor ? Wohl eher danach, vermute ich.

Fragen über Fragen. In einer ruhigen Minute würde ich mich gerne damit mal beschäftigen aber in einer Extremsituation hat man leider keine Zeit dafür.

Hier eine Kurzanleitung wie ich vorgegangen bin. Für Diskussionen, Tips und anderes bin ich sehr offen.

  • System im Verzeichniswiederherstellungsmodus starten
  • Alle Backup Exec Dienste bei Anmeldung auf lokales Systemkonto stellen. Dabei bei Abhängigkeiten schauen, ob auch diese Dienste umgstellt werden müssen (RPC etc.)
  • Nun Backupdienste starten. Dann mit Backupexec den System-State wiederherstellen, dabei die SYSVOL-Option bei erweitert aktivieren
  • Nun im abgesicherten Modus starten und alle Exchangedienste deaktivieren.
  • Dann normal booten, und Laufwerk C und alle anderen Sachen ausser Informationstore wieder herstellen
  • Neustart
  • Exchangedienste enablen und starten. Nun die erste und zweite Speichergruppe wiederherstellen. Bei den Wiederherstellungsoptionen hab ich gewählt, das alle Dateien gelöscht werden sollen (defaultmässig werden die Transaktionslogs behalten). Bei den Optionen zur Exchangewiederherstellung hab ich auf Anleitung geklickt und den Wizard durchgearbeitet.  Bei der DB muss man vorher ggf. Bereitstellung aufheben. Außerdem Doppelklick auf DB und dann die Option aktivieren, daß die DB überschrieben werden darf.
  • Bei den Datenbanken nach Anleitung von http://www.backupexecfaq.com/articles/using/disaster-recovery-of-microsoft-sql-server.html vorgegangen. Also in den Data-Ordnern der MSQL-Instanzen die $4-Dateien entsprechend umbenannt, Schreibschutz entfernt und schwups liessen sich dei MS-SQL-Dienste auch wieder starten

Debian Etch auf Dell Poweredge R300 installieren

Samstag, 23. August 2008

Neulich habe ich Debian Etch auf einem Dell Poweredge R300 Server installiert. Probleme machten hierbei der Raidkontroller und die Netzwerkkarte. Beide wurden anfangs nicht erkannt. Daher hier mein Vorgehen, mit dem es dann klappte.

Zuerst einmal die Eckdaten:

  • Poweredge R300 von Dell
  • Raid-Controller: DELL SAS6 SAS1068E
  • Netzwerkkarten: 2 x Broadcom NetXtreme BCM5722
  • Debian-Version: Etch AMD64

Das Problem mit dem Raidcontroller konnte ganz schnell gelöst werden. Mit einer aktuellen Net-Inst-CD (Release 4a) wurde er dann doch erkannt.

Schwieriger war die Netzwerkkarte. Debian meldete immer, daß keine Karte erkannt wurde. Wenn ich dann den TG3-Treiber in der Liste auswählte, sagte Debian, daß keine Netzwerkkarte gefunden wurde.

Die Lösung war, daß man sich den Treiber linux35l von der Broadcom Webseite herunterlädt, auf einem zweiten Linuxsystem compiliert und während des Setups auf einer zweiten Konsole insertiert. Leider hat der Server kein Floppy und auch USB-Stick oder USB-Festplatte funkionierten bei mir während des Setups nicht. Daher hab ich eine CD mit dem kompilierten Modul gebrannt und während des Setups eingelegt.

Die Schritte sind:

  • Dowload der Treiber von der Broadcom Webseite (linux35l)
  • Entpacken der Treiber auf einem anderen Linuxsystem.
  • Dort Installation der Kernelheader 2.6.18-6-AMD64
  • Übersetzen der TG3-Treiber mit make KVER=2.6.18-6-AMD64
  • Brennen des Verzeichnisses mit dem compilierten Modul auf eine CD
  • Booten von der Etch Netinst-CD
  • Wenn der erste Installationsdialog auftaucht, die CD entnehmen und die Treiber-CD einlegen
  • Nun in der Installation weiter klicken bis die Meldung kommt, daß keine Debiancd gefunden wurde
  • Jetzt wurde die Treiber-CD gemountet und man kann auf einer zweiten Konsole (ALT-F2) ins Verzeichnis /cdrom wechseln
  • Dort das Modul mittel insmod tg3.ko insertieren. Falls keine Fehlermeldung kommt, ist alles ok. Sonst muss man mittels uname -r einmal prüfen, ob man beim compilieren die richtige Kernelversion angegeben hat
  • Nun auf der ersten Konsole im Installationsdialog so lange durchklicken, bis das Hauptmenü kommt.
  • Jetzt kann man die CD wieder entfernen und die DebianCD einlegen.
  • Bei der Netzwerkkartenerkennung kam nun bei mir nicht mehr „Karte nicht gefunden“. Stattdessen kam ein Dialog, daß zwei Karten gefunden wurden und welche ich benutzen möchte. Dies war das Zeichen, daß alles geklappt hat (der Server hat 2 NICS)

Nun kann man die Installation wie gewohnt durchlaufen lassen. Zum Schluß muß man noch das selbst compilierte Kernelmodul auf die Festplatte kopieren, sonst hat man nach dem nächsten Reboot kein Netzwerk.